Verantwortung

Die Verantwortlichkeiten in der Unternehmensführung für Nachhaltigkeit werden offengelegt.

05
Um das Thema Nachhaltigkeit effektiv in die verschiedenen Geschäftsbereiche und Prozesse zu integrieren, ist nicht nur ein Überblick über das gesamte Geschäft notwendig, sondern auch die entsprechende Weisungsbefugnis, um auch tiefergreifende Veränderungen zu realisieren und nachhaltiges Verhalten vorzuleben. Nachhaltigkeit muss daher auch immer von der Führungsebene mitgetragen werden. Deswegen sollte in der Geschäftsführung und gegebenenfalls auch im Vorstand eine Person für das Thema verantwortlich sein und sicherstellen, dass Nachhaltigkeit bei strategischen Unternehmensentscheidungen berücksichtigt wird (siehe Kriterium 8).

Was ist zu beachten?
Die operative Verantwortung zum Thema Nachhaltigkeit kann bei spezifischen Abteilungen (z. B. bei einer Abteilung für Corporate Social Responsibility) liegen, von den jeweiligen Fachbereichen selbst oder auch von beauftragten Personen wahrgenommen werden. Diese unterstützen die Geschäftsführung und den Vorstand dabei, die Nachhaltigkeitsstrategie weiterzuentwickeln, berichten regelmäßig über den Status, schlagen Projekte und Maßnahmen vor und koordinieren die Umsetzung. Hier soll berichtet werden, wer im operativen Geschäft sowie auf der Führungsebene für die Weiterentwicklung Ihres Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit verantwortlich ist. Beachten Sie, dass Nachhaltigkeit eine große Bandbreite von Themen umfasst und berichten Sie gegebenenfalls, wie die Verantwortlichkeiten auf Führungsebene aufgeteilt werden. Vielleicht sind Umweltbelange wie Ressourcenmanagement (siehe Kriterium 12) einer anderen Führungskraft zugeordnet als gesellschaftliche Belange wie politische Einflussnahme (siehe Kriterium 19).
 
Aspekt 1:
Berichten Sie, wie die zentrale Verantwortung für Nachhaltigkeitsthemen (Strategie, Kontrolle, Analyse) auf operativer und auf Führungsebene zugeteilt ist.

VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eG

Zur Implementierung des Themas „Nachhaltigkeit“ in der VR Bank SWW eG wurde ein Projektteam bestehend aus Mitarbeitern unterschiedlichster Bereiche und dem Vorstandsvorsitzenden gegründet. Um anschließend das Thema „Nachhaltigkeit“ aufrechtzuerhalten und voranzutreiben, wird ein Nachhaltigkeitsrat unter der Leitung eines Nachhaltigkeitskoordinators gebildet, welcher im engen Austausch mit dem Vorstand steht. Des Weiteren wird ein Zusammenwirken mit den Führungskräften angestrebt. Bis zum Jahr 2019 soll die folgende Gremienstruktur aufgebaut sein.



Das Gremium setzt sich aus dem Nachhaltigkeitsrat und den vier Arbeitskreisen „Produkte, Prozesse und NH-Filter“, „Umwelt und Beschaffung“, „Gesellschaftliches, Soziales und Mitarbeiter“ und „Information und Kommunikation“ zusammen. Die Komplexität des Themas und die breite Durchdringung im Unternehmen bedürfen einer übergeordneten Steuerung und eines ausgeprägten Dialogs im Unternehmen. Deshalb gehören dem Nachhaltigkeitsrat neben dem Nachhaltigkeitskoordinator auch der Vorstandsvorsitzende, der Bereichsleiter Unternehmensentwicklung und Vertreter aus den Arbeitskreisen verschiedener Themenschwerpunkte an, sodass ein vernetztes und abteilungsübergreifendes Arbeiten (Top-down und Bottom-up) gewährleistet ist. Die Ziele bzw. Maßnahmen werden in den jeweiligen Arbeitskreisen geprüft und vorbereitet und anschließend im Nachhaltigkeitsrat vorgestellt und entschieden. Die Koordination des Nachhaltigkeitsrats obliegt dem Nachhaltigkeitskoordinator.

Die interne Kommunikation erfolgt u.a. über das interne Mitarbeiterkommunikationssystem, die Balanced Scorecard und Mitarbeiterinformationsveranstaltungen. Der Aufsichtsrat der Bank wird über das Thema „Nachhaltigkeit“ informiert und künftig im Rahmen eines Strategieworkshops bei der Gestaltung mit einbezogen.

Zum DNK-Profil

FORLIANCE GmbH

Verantwortungsstruktur Nachhaltigkeit
Die ForestFinest Consulting GmbH ist mit zehn festangestellten Mitarbeitern (Stand Dezember 2017) ein kleines Unternehmen. Das gesamte Geschäft ist darauf ausgelegt, Nachhaltigkeit in Unternehmen und Projekten voranzubringen. Jeder Geschäftsbereich, sei es Projektentwicklung und –beratung oder betrieblicher Klimaschutz, hat eine verbesserte Nachhaltigkeitsleistung beim Kunden zum Ziel. Daher liegt die Verantwortung zumeist auch nah am Projektmanager oder Abteilungsleiter. Zudem sorgen flache Hierarchien dafür, dass zwischen den Geschäftsbereichen ein reger Austausch zu Nachhaltigkeitsthemen stattfindet. Grundlegende strategische Entscheidungen werden vom Geschäftsführer in Absprache mit den Abteilungsleitern und dem Projektverantwortlichen getroffen. 

In Bezug auf den alltäglichen Geschäftsbetrieb, findet eine fortlaufende Reflexion im gesamten Team statt, um konkrete Schritte zu mehr Nachhaltigkeit zu benennen und umzusetzen.

Zum DNK-Profil

Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank

Die Verantwortlichkeiten in der Bank für Kirche und Diakonie für Nachhaltigkeit ist auf verschiedenen Ebenen verankert:

  1. Die Verantwortung für die Nachhaltigkeits- und Umweltstrategie liegt beim Vorstand der Bank.
  2. Für das Umweltmanagementsystem der Bank ist der Direktor Unternehmensservice und Personal verantwortlich.
  3. Das Nachhaltigkeitsmanagement wird vom Direktor des Bereiches Vorstandsstab/Marketing koordiniert.
Für die Erreichung der Ziele des Nachhaltigkeits- und Umweltmanagements durch eine wirkungsvolle, ganzheitliche Umsetzung sind alle Mitarbeitenden der Bank im Rahmen ihres jeweiligen Aufgabengebiets verantwortlich.

Für die Identifikation von zielführenden Innovationen, die Umsetzung der Aktivitäten und die Berichterstattung in den relevanten Themenfeldern hat der Vorstand außerdem folgende Verantwortliche benannt:
  • Eigenanlagen und Wertpapierangebote (BL Kundenwertpapiere/Treasury)
  • Kundenkreditgeschäft (BL Kreditfolge)
  • Kundenberatung (BL Marktbereiche)
  • Personalmanagement (BL Unternehmensservice/Personal)
  • Umgang mit Ressourcen im Bankbetrieb (BL Unternehmensservice/Personal)
  • Qualitätsmanagement und Compliance (BL QM/Compliance)

Zum DNK-Profil

Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH)

Die oberste Verantwortung für Nachhaltigkeit wird folgendermaßen operationalisiert:
Die oberste Verantwortung für die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie der IB.SH liegt beim Vorstand bzw. im Bereich Unternehmensentwicklung. Das Nachhaltigkeitsmanagement ist in der Abteilung IB.SH Energieagentur, die Teil des Bereichs Unternehmensentwicklung ist, angesiedelt. Neben der IB.SH Energieagentur verantwortet der Bereich Unternehmensentwicklung die IB.SH-Strategie, die interne und externe Kommunikation der Bank, das Marketing sowie das Digitalisierungs- und Produktmanagement. Damit ist das Nachhaltigkeitsmanagement eng an die für diese Funktion maßgeblichen Unternehmensprozesse angebunden.
Die IB.SH Energieagentur verfügt über geeignete Kompetenzen, um die vielschichtige Aufgabenstellung des Nachhaltigkeitsmanagements zu übernehmen. Im Juni 2018 hat die IB.SH die Funktion einer Nachhaltigkeitsmanagerin eingerichtet. Die Nachhaltigkeitsmanagerin steht in regelmäßigem Dialog mit der Managementebene der Bank, um über die Fortschritte bei der Implementierung des Nachhaltigkeitsmanagements sowie konkret anstehende oder geplante Aktivitäten zu berichten. Regelmäßig berichtet sie auch direkt an den Vorstand.
Das operative Nachhaltigkeitsmanagement wird durch die Nachhaltigkeitsbeauftragten in den Fachbereichen der Bank unterstützt, die themenbezogen und umsetzungsorientiert von der Nachhaltigkeitsmanagerin eingebunden werden.

Zum DNK-Profil

Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG


Strukturell ist das Nachhaltigkeitsmanagement der Geschäftsleitung unterstellt und treibt in enger Abstimmung mit der Geschäftsführerin Susanne Horn das Thema innerhalb eines integrierten Managementprozesses weiter voran (s. Nachhaltigkeitsbericht 2017, S. 18-19). Mit dazu gehört neben dem Leben und Anpassen der Nachhaltigkeitsstrategie auch die Überwachung der Umsetzung und Analyse nachhaltigkeitsrelevanter Themen. Jede Führungskraft der einzelnen Prozessbereiche (von kaufmännischer Verwaltung bis zur Logistik) hat ebenfalls die Aufgabe, Nachhaltigkeitsaspekte in ihren Verantwortungsbereichen umzusetzen und weiterzuentwickeln. Einen wichtigen prozessübergreifenden Bereich in diesem Kontext stellt die „nachhaltige Beschaffung“ dar, da der Einkauf dezentral und prozessbezogen abgewickelt wird. Da Nachhaltigkeit aber auch bereits im Kleinen beginnt, verpflichtet sich jeder einzelne Mitarbeiter mit der Unterzeichnung seines Arbeitsvertrags zu konsequent umweltbewusstem Verhalten am Arbeitsplatz. Außerdem gibt es verschiedene Betriebsbeauftragte, die in ihren Arbeitsbereichen verschiedene umweltrelevante Aufgaben haben und diese umsetzen sowie ein innerbetriebliches Verbesserungsvorschlagswesen, durch welches umweltrelevante Vorschläge Gehör finden und je nach Bewertung einen positiven Beitrag leisten.


Zum DNK-Profil

Vergleichen

Kennen Sie die Funktion bereits? Mit der DNK-Datenbank können Sie die Antworten verschiedener Anwender gegenüberstellen und lesen was Unternehmen zu einzelnen Kriterien und Leistungsindikatoren berichten. Weitere Informationen