11.08.2022 | DNK-Meldung

Kommentierung der Entwürfe der European Sustainability Reporting Standards (ESRS)

Am Montag endete die öffentliche Konsultation zum ersten Satz der European Sustainability Reporting Standards (ESRS), welche berichtspflichtige Unternehmen im Rahmen der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) in Zukunft anwenden müssen. Auch wir haben zu den Entwürfen der European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) Stellung bezogen.

Das DNK-Büro bietet Unternehmen und weiteren Organisationen seit über zehn Jahren einen anwenderfreundlichen Standard zur Nachhaltigkeitsberichterstattung, welcher auch von Einsteiger*innen genutzt werden kann. Entsprechend ist es uns wichtig, die Perspektive von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und unsere Erfahrungen einzubringen. Aus unserer Sicht sind insbesondere die folgenden Punkte entscheidend:
  • Kompatibilität mit anderen Standards: Mit unserer Kommentierung werben wir für die Kompatibilität zwischen den ESRS und anderen Standards – insbesondere mit den vom International Sustainability Standards Board (ISSB) entwickelten Standards – um Doppelbelastungen für Unternehmen zu vermeiden.
  • Prozessorientierung: Mit Blick auf den ambitionierten Zeitplan und die Kapazitäten von Unternehmen ist es aus Sicht des DNK-Büros essentiell, dass die ESRS als prozessorientierte Standards aufgebaut werden. Dazu gehört die Notwendigkeit, den Unternehmen ein einfaches und verständliches "comply-or-explain"-Prinzip zu bieten, welches auch eine fehlende Datenbasis als Grund für ein "Explain" anerkennt.
  • Doppelte Wesentlichkeit: Das DNK-Büro begrüßt die klare Definition von Wesentlichkeit in den ESRS und die Integration von positiven Auswirkungen und Chancen.
  • Anwenderfreundlichkeit der ESRS: Aus unserer Sicht bedarf es weiterer Arbeit an der Struktur der ESRS, um die Anwenderfreundlichkeit der Standards zu erhöhen. Hierzu zählt auch, dass die „Application Guidance“ keine zusätzlichen Berichtsanforderungen enthalten, sondern auf konkrete Hilfestellungen beschränkt sind.
  • Anwendung durch KMU: Der DNK ist für eine Vielzahl von KMU ein zugänglicher und verständlicher Berichtsstandard. Ein großer Anteil der nicht börsennotierten KMU werden zwar nicht direkt unter die Berichtspflicht fallen, aber aufgrund ihrer Stellung in der Lieferkette von auftraggebenden Unternehmen indirekt von der CSRD betroffen sein. Daher werben wir dafür, dass die zukünftige Anwendung der ESRS durch KMU ein integraler Bestandteil in der Diskussion der aktuellen Entwürfe sein muss und geben einige Empfehlungen zur Entwicklung der KMU-Standards. Wir glauben, dass es selbst für erfahrene Unternehmen herausfordernd sein wird, die Vorgaben der ESRS zu erfüllen. Es wird daher darauf ankommen, bestehende nationale Unterstützungsangebote zu stärken, um die Akzeptanz und Durchführbarkeit der CSRD und ESRS sicherzustellen.
Die ausführliche Stellungnahme können Sie hier lesen.