08.09.2022 | DNK-Meldung

DNK-Newsletter Nr. 4 / 2022

Was ist wesentlich?

Kommentierung der European Sustainability Reporting Standards (ESRS) und DNK-Webinar zur Wesentlichkeitsanalyse 
 
     
     
  Liebe*r Leser*in,

die Themen dieses Newsletters sind:
  • Kommentierung der European Sustainability Reporting Standards durch das DNK-Büro 
  • Kooperationsvereinbarung zwischen dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und dem Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) e.V.
  • Gastbeitrag: "Die doppelte Dividende einer konsistenten und ambitionierten Integration von Nachhaltigkeit in Strategie und Prozesse" von Martin G. Viehöver zur Studie von Positive Impacts
  • Neu: Orientierungshilfe EMAS & DNK – Wegweiser für eine Transformation in Richtung Nachhaltigkeit
  • Aktualisierung des Branchenleitfadens für die Wohnungswirtschaft
Kommende Veranstaltungen:
  • Nächste Stationen der Starting Sustainable Roadshow: Freiburg im Breisgau (12.09.) und Essen (07.11.)
  • Online-Veranstaltung: Nachhaltige Unternehmensführung mit EMAS und DNK am 14.09.22
  • HUB zur Nachhaltigkeitsberichterstattung: Hochschul-DNK als Berichtsstandard am 15.09.22
  • DNK-Webinar zur Wesentlichkeitsanalyse am 21.09.22
  • 21. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in Berlin am 26.09.22
  • RNE-Webinar: "Implementing the Corporate Sustainability Reporting Directive – Opportunities and Challenges" am 13.10.22
Viel Spaß beim Lesen und herzliche Grüße

Florian Harrlandt, Stephanie Kopp, Birte Freudenreich, Svenja Battermann, Christian Hamann, Jan Beitlich, Katja Urban und das gesamte DNK-Team
 
     
     
 

Aktuelle Entwicklungen

 
   
Kommentierung der ESRS durch das DNK-Büro
 

Bis zum 8. August bestand die Möglichkeit, die Entwürfe der European Sustainability Reporting Standards (ESRS), die Ende April von der European Financial Reporting Advisory Group (EFRAG) veröffentlicht wurden, zu kommentieren. Auch das DNK-Büro hat die Option genutzt und insbesondere aus der Perspektive der kleinen und mittelständischen Unternehmen die Standards kommentiert.

Das EFRAG Sustainability Reporting Board (SRB) und die EFRAG Sustainability Reporting Technical Expert Group (SR TEG) sind nun für die Entwicklung der endgültigen Standards verantwortlich. Sie werden diese der EU-Kommission bis Ende November vorlegen.

Zur News-Meldung
Zur ausführlichen Stellungnahme
 

 
   
Kooperationsvereinbarung mit dem Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) e.V.
 

Heute hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) die zukünftige Kooperation mit dem DRSC zu Belangen der Nachhaltigkeitsberichterstattung bekanntgegeben. Ziel dieser Kooperationsvereinbarung ist es, den durch die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) unmittelbar und mittelbar zur Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichteten sowie freiwillig berichtenden Unternehmen gemeinsam zu unterstützen. Ein besonderer Fokus der Kooperationsvereinbarung soll dabei auf dem KMU-Reporting liegen. RNE und DRSC wollen hierzu eine Pilotgruppe etablieren, in der auf Basis des DNK ein KMU-Reporting im Sinne der CSRD vorgedacht und dann an die EFRAG übergeben werden soll.

Geplante Unterstützungsmaßnahmen zur Vorbereitung auf die sich abzeichnenden Anforderungen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung und die zu erwartende Entwicklung für die deutsche Berichtspraxis können Sie in der Pressemitteilung nachlesen.

Zur Pressemeldung

 
     
     
 

Die doppelte Dividende einer konsistenten und ambitionierten Integration von Nachhaltigkeit in Strategie und Prozesse

 
  Studie

 

  Ein Gastbeitrag von Martin G. Viehöver (Positive Impacts GmbH)

Nachhaltigkeit wird von einem Großteil der Unternehmen als eine Aufgabe zur Einhaltung von Vorschriften verstanden. Aber kann das Nachhaltigkeitsmanagement auch zu einem Gewinn für das Unternehmen und die Gesellschaft führen? Auf der Grundlage von mehr als 19.000 Arbeitsstunden hat das Strategie Start-up Positive Impacts (PI) einen Ansatz entwickelt und diesen an den 100 größten deutschen börsennotierten Unternehmen in einer Studienreihe getestet.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Nachhaltigkeitsstrategie, die Managementqualität und die Nachhaltigkeitsleistung die finanzielle Leistung verbesserten und, dass die Nachhaltigkeitsstrategie und die Managementqualität auch die Nachhaltigkeitsleistung der Unternehmen verbesserten. Zudem wurde errechnet, dass 20 der 100 größten Unternehmen in Deutschland eine positive Nettobilanz für die Gesellschaft erzielten, da ihre gezahlten Steuern größer waren als die quantifizierten Auswirkungen. Im Durchschnitt schufen die 100 Unternehmen einen gesellschaftlichen Wert von 0,62 EUR pro Euro Umsatz und einen gesellschaftlichen Verlust von 0,71 EUR pro Euro Gewinn. Das beste Unternehmen erzielte einen Gesellschaftlichen Gewinn von 0,96 EUR, das schlechteste einen Gesellschaftlichen Verlust von 6,47 EUR pro Euro privatem Gewinn.

Zum ganzen Beitrag
 
     
     
 
 

Der DNK in Zahlen

2.219 DNK-Erklärungen
882 Unternehmen


Stand: 08.09.2022

 
 
     
     
 

Aus der Praxis

 
   
Neu: EMAS & DNK – Wegweiser für eine Transformation in Richtung Nachhaltigkeit
 
Wie können Unternehmen und andere Organisationen ihr Kerngeschäft ökologisch und sozial nachhaltig ausrichten? Der Umweltgutachterausschuss und das DNK-Büro bieten mit der Orientierungshilfe „EMAS und der DNK“ eine Antwort auf diese Frage. Das kostenfreie Tool soll Unternehmen und anderen Organisationen dabei helfen, mit EMAS und dem DNK ein ganzheitliches Nachhaltigkeitsmanagement mit dezidierter Berichterstattung aufzubauen. Unternehmen und eine Hochschule geben zudem Einblicke in die praktische Anwendung eines ganzheitlichen Nachhaltigkeitsmanagements.

Die Orientierungshilfe wird am 14. September in einem Webinar zum Thema "Nachhaltige Unternehmensführung mit EMAS und dem DNK" vorgestellt (weitere Informationen unter "Veranstaltungen").

Zum Download der Orientierungshilfe
Zur vollständigen Pressemitteilung mit weiteren Informationen 
 
 
   
Aktualisierung des Branchenleitfadens für die Wohnungswirtschaft
 
Der GdW Bundesverband hat im Juli gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft großer Wohnungsunternehmen (AGW) eine Aktualisierung des bereits 2015 erarbeiteten DNK-Branchenleitfadens veröffentlicht. Der Branchenleitfaden bietet Unternehmen aus der Wohnungswirtschaft durch branchenspezifische Nachhaltigkeitsinformationen Orientierung und macht die DNK-Kriterien anhand von praktischen Beispielen greifbar. Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft ist einer der Vorreiter im Thema und setzte schon früh auf den DNK.

Zum Branchenleitfaden
 
 
     
     
 

Schon gewusst?

 
 
  Das DNK-Projektbüro hat eine neue E-Mail-Adresse. Wir helfen Ihnen bei Ihren Fragen nun unter team@deutscher-nachhaltigkeitskodex.de weiter. Außer der E-Mail-Adresse ändert sich nichts: Wir freuen uns, Sie weiterhin tatkräftig unterstützen zu können und Ihre Fragen zum DNK zu beantworten.  
 
     
     
 

Veranstaltungen

 
   
Nächste Stationen der Starting Sustainable Roadshow: Freiburg im Breisgau und Essen
 

Die DNK-Roadshow geht weiter: Am Montag, dem 12.09. werden wir im Kreativpark Lokhalle Freiburg von 13:00 bis 19:00 Uhr gemeinsam ausloten, welche Rolle der DNK insbesondere für Start-Ups spielt und wie er beim Aufbau eines holistischen Nachhaltigkeitsmanagements hilft. 

Zur Anmeldung

Zum Abschluss der Roadshow geht es am Montag, dem 7.11. ins Haus der Technik in Essen. Ein Anmeldelink wird zeitnah über Twitter und LinkedIn geteilt. 
 

 
   
Nachhaltige Unternehmensführung mit EMAS und dem DNK
 
Am 14. September laden der Umweltgutachterausschuss und das DNK-Büro ein, um aktuelle Entwicklungen zu den Berichtspflichten von Unternehmen und die Erfüllung gesetzlicher Vorschriften mit EMAS und dem DNK zu diskutieren. Im Rahmen der Online-Veranstaltung wird die Orientierungshilfe "EMAS und der DNK“ vorgestellt.

Zur Anmeldung und weiteren Informationen
 
 
   
HUB zur Nachhaltigkeitsberichterstattung: Hochschul-DNK als Berichtsstandard
 
Am 15. September veranstaltet die Technische Universität Dresden den nächsten DG HochN HUB zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Wie bereits in gut geübter Praxis gewohnt, wird sich zu Aspekten rund um hochschulische Nachhaltigkeitsberichterstattung ausgetauscht. In einem offenen Format wird dieses Mal der Fokus auf dem hochschulspezifischen Deutschen Nachhaltigkeitskodex (HS-DNK) liegen. Hierfür sind insbesondere Hochschulen, die am Anfang ihres Nachhaltigkeitsprozesses/-berichterstattung stehen, eingeladen, sich über diesen Berichtsstandard informieren zu lassen und anschließend auszutauschen.

Die Anmeldung erfolgt über Remmer Sassen (remmer.sassen@tu-dresden.de).
 
 
   
DNK-Webinar zur Wesentlichkeitsanalyse
 
In unserem kostenfreien Webinar am 21. September von 13:00 bis 14:30 Uhr möchten wir Ihnen konkrete Hilfestellung für den Start in die Wesentlichkeitsanalyse bieten. Neben dem Verständnis von Wesentlichkeit im DNK, stellen wir Ihnen wichtige Bestandteile und Prozesse einer Wesentlichkeitsanalyse vor. Im Anschluss geben wir Ihnen aktuelle Informationen zum Stand der CSRD. Frau Mareike Ahrens, Head of Corporate Sustainability bei der Bundesdruckerei-Gruppe, gibt abschließend einen Einblick in die Wesentlichkeitsanalyse der Bundesdruckerei-Gruppe, die bereits nach den Entwürfen der ESRS durchgeführt wurde.

Zur Anmeldung
 
 
   
21. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in Berlin
 
Die 21. Jahreskonferenz des RNE findet am 26. September 2022 ganztägig im Berlin Congress Center (bcc) am Alexanderplatz statt. Sie markiert den Start des Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit. Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit, initiiert von Bund und Ländern und koordiniert vom RNE, möchte die gesellschaftlichen Kräfte auf einer Plattform bündeln, Engagement sichtbar machen und ungewöhnliche Allianzen schaffen. Schwerpunktthema im ersten Jahr des Gemeinschaftswerks soll das nachhaltige Bauen und Wohnen sein.

Zur Anmeldung
Zum Programm
 

   
RNE-Webinar: "Implementing the Corporate Sustainability Reporting Directive"
 
Am 13.10.2022 findet das Webinar "Implementing the Corporate Sustainability Reporting Directive" statt. 
Dieses hat zum Ziel, Leitlinien und Empfehlungen für Maßnahmen in der letzten Phase der Umsetzung der Corporate Social Responsibility Directive zu geben, damit das transformative Potenzial der neuen Richtlinie voll ausgeschöpft werden kann. Zu diesem Zweck werden sowohl EU- als auch nationale Experten einen Beitrag leisten.

Das kostenlose Webinar findet in englischer Sprache statt und wird gemeinsam vom European Environment and Sustainable Development Advisory Councils (EEAC) Network, dem Federal Council for Sustainable Development Belgium (FRDO-CFDD), dem Department of Sustainable Development Romania und dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) angeboten.

Die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie demnächst hier.
 
 
 
 

DNK-Veranstaltungskalender

Seminare, Schulungen usw. zum Kodex und zum Thema Nachhaltigkeit allgemein.

RNE-Veranstaltungskalender

Veranstaltungen mit gesellschaftsrelevantem Fokus des Rates für Nachhaltige Entwicklung.