11.04.2019 | DNK-Meldung

Der Nachhaltigkeitskodex kommt in die Türkei

Die Türkei bekommt als drittes Land der Welt einen nationalen Nachhaltigkeitskodex. Der Türkische Nachhaltigkeitskodex ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) und des türkischen Zentrums für nachhaltige Produktion, Forschung und Design (SÜRATAM).

Turkischer-Sustainability-Code-(1).png
Verschiedene Länder, gemeinsame Ziele (von links nach rechts): Yvonne Zwick (Stellvertretende Generalsekretärin des RNE und Leiterin des DNK), Hüdai Kara (Direktor des Türkischen Nachhaltigkeitskodex), Chrysoula Exarchou (CEO der QualityNet Foundation und Leiterin des griechischen Kodex), Julia Graner (Projektmanagerin des Türkischen Nachhaltigkeitskodex), Foto: Can Kinalikaya


Athen, 9. April 2019 – Die Türkei bekommt als drittes Land der Welt einen nationalen Nachhaltigkeitskodex. Der Türkische Nachhaltigkeitskodex, das Ergebnis einer Zusammenarbeit des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) und des türkischen Zentrums für nachhaltige Produktion, Forschung und Design (SÜRATAM), wurde beim Sustainability Outlook 2019 in Athen am 5. April 2019 präsentiert. Dr. Hüdai Kara und Julia Graner, der Direktor und die Managerin des Projekts Türkischer Nachhaltigkeitskodex, nahmen als Vertreter von SÜRATAM an der Konferenz teil.

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex, ein vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) im Jahr 2010 eingeführter Berichtsstandard, kann unabhängig und länderspezifisch angepasst werden. Nach Aussage des RNE interessieren sich neben der Türkei, die sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Adaption und Implementierung befindet, weitere Länder der EU und auf der ganzen Welt für die Erfahrungen mit dem Nachhaltigkeitskodex und den Optionen für eine nationale Anpassung.

Ende 2018 einigten sich DNK und SÜRATAM auf eine Zusammenarbeit bei der Adaption des Nachhaltigkeitskodex. Momentan befindet sich der Türkische Nachhaltigkeitskodex in der Beratungsphase mit den verschiedenen Interessengruppen und es wird an der Anpassung einzelner Kriterien an die Bedingungen vor Ort gearbeitet. Als wichtige Akteure wurden die Wissenschaft, lokale und multinationale Unternehmen, Unternehmensverbände, Handelskammern sowie die Zivilgesellschaft und Berater identifiziert. Zu den wichtigsten Aktivitäten gehört das Netzwerken, um die genannten Akteure bei der Entwicklung des Kodex miteinander zu verbinden und weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu eruieren. Es wurden bereits einige wichtige Meilensteine wie die Übersetzung des Kodex ins Türkische und ein zweisprachiger Internetauftritt erreicht. Das Team des Türkischen Nachhaltigkeitskodex hat seinen Sitz in den Räumlichkeiten von SÜRATAM und greift auf die Mitglieder und das weitreichende Branchennetzwerk von SÜRATAM zurück, um das Bewusstsein für Nachhaltigkeitsthemen in allen Sektoren und Branchen weiter zu stärken.

„Diese Zusammenarbeit ist ein Meilenstein für die Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Türkei, wo diese freiwillig erfolgt und auf einem relativ niedrigen Niveau liegt. Der Türkische Nachhaltigkeitskodex wird kleinen wie großen Unternehmen vor Ort gleichermaßen als Werkzeug für Transparenz und zur Beurteilung von Nachhaltigkeit dienen. Seine Einführung kann vielleicht sogar der Grundstein für einen vom Kodex inspirierten Nachhaltigkeitsindex von Firmen sein, der auf anerkannte KPIs und Metriken zurückgreift“, so Dr. Kara, Vorstandsmitglied von SÜRATAM und Direktor des Türkischen Nachhaltigkeitskodex.

Die Partnerschaft zwischen dem DNK und SÜRATAM zeigt, dass der Inhalt des Kodex über Landesgrenzen hinweg relevant und anwendbar ist. Ein Blick auf die stark unterschiedlichen Standards der Nachhaltigkeitsberichterstattung und das wachsende Interesse an einer Standardisierung unterstreicht, dass der Kodex ein nützliches Instrument ist. Er setzt auf Wesentlichkeit, Engagement und Transparenz und ist damit ein guter und umsetzbarer Weg, um nachhaltige Geschäftspraktiken international voranzubringen.

In einem Kommentar zu der Ankündigung sagte Yvonne Zwick, Leiterin des DNK-Büros und Stellvertretende Generalsekretärin des Rates für Nachhaltige Entwicklung: „Das Team in der Türkei legt den Grundstein dafür, dass in Zukunft Unternehmen aller Größenordnungen in der Türkei ihre Nachhaltigkeitsbemühungen offenlegen. Wir freuen uns sehr über die Ankündigung des Türkischen Nachhaltigkeitskodex und heißen ihn in der Kodex-Familie herzlich willkommen.“
 

Weitere Informationen:

Webseite des Türkischen Nachhaltigkeitskodex