DNK-Weiterentwicklung: Wesentlichkeit und Sustainable Development Goals (SDGs) im DNK

Weiterentwicklung 2019

Der DNK ist ein Transparenzstandard, der sich den aktuellen Entwicklungen in der Nachhaltigkeitsdiskussion stellt. So ist nach zwei Berichtszyklen zum CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz (CSR-RUG) ein Reflektionsprozess sinnvoll, um mögliche Verbesserungs- bzw. Anpassungspotenziale zu identifizieren und zu nutzen.

Die beiden Hauptansatzpunkte, die in den Weiterentwicklungsprozess 2019 betrachtet wurden, sind

•    die Integration der SDGs der Vereinten Nationen und
•    die Präzisierung des Wesentlichkeitsbegriffes.

In der Tradition des DNK haben auch bei der Weiterentwicklung die Meinung von Expert/-innen sowie der breiten Öffentlichkeit den Prozess mitbestimmt.
 

Vorgehen

Es wurde ein mehrstufiger Prozess durchgeführt, um mögliche Verbesserungs- bzw. Anpassungspotenziale zu identifizieren und zu nutzen.
In einem ersten Schritt wurden Thesen und Positionierungsvorschläge auf der Grundlage einer Literaturauswertung und 18 Interviews mit Stakeholdern des DNK erstellt.

Diese wurden in einem zweiten Schritt in einer öffentlichen Online-Konsultation zur Diskussion gestellt. 37 Kommentare wurden von 24 Autorinnen und Autoren online abgegeben, 109 Stakeholder haben sich an einer angeschlossenen Online-Befragung beteiligt.

Der sich daraus abzeichnende Diskussionsstand wurde am 20. August 2019 im dritten Schritt in einem Dialog mit 23 Stakeholdern weiter konsolidiert. Es wurden konkrete Empfehlungen für die Weiterentwicklung des DNK abgeleitet.
 


Ergebnisse

Wesentlichkeit

Der DNK konkretisiert sprachlich sein Wesentlichkeitsverständnis in den Aspekten unter Kriterium 2 und orientiert sich dabei an dem etablierten „Doppelten Wesentlichkeitsverständnis“+ Stakeholderperspektive. Damit wird der DNK weiterhin der geschäftsbezogenen Perspektive des CSR-RUG als auch der darüberhinausgehenden Betrachtung in Bezug auf die Auswirkungen der Geschäftstätigkeit und der Relevanz von Stakeholderansprüchen Rechnung getragen werden.

Im DNK gelten Nachhaltigkeitsthemen entsprechend als wesentlich, wenn sie in eine der folgenden Kategorien fallen.

(1)    Outside-in-Perspektive: Nachhaltigkeitsthemen, die mit Chancen oder Risiken für den Geschäftsverlauf, dem Jahresabschluss oder der Lage des Unternehmens (Unternehmensrelevanz) verbunden sind.
(2)    Inside-out-Perspektive: Nachhaltigkeitsthemen, auf welche sich die Geschäftstätigkeit, Geschäftsbeziehungen sowie Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens, wahrscheinlich entweder positiv oder negativ, auswirken (Nachhaltigkeitsrelevanz).
+ Stakeholderperspektive: Nachhaltigkeitsthemen, die von zentralen Stakeholdern als wesentlich definiert werden (Stakeholderrelevanz).

Die Überarbeitung wird in dem neu aufgelegten Leitfaden 2020 und auf der Website veröffentlicht. Zusätzlich werden Informationen zur Durchführung einer Wesentlichkeitsanalyse auf Basis des DNK-Verständnisses im Leitfaden aufgeführt. Für Anwender bedeutet die Anpassung lediglich eine verbesserte Darstellung der bereits bestehenden Anforderungen. Es werden keine zusätzlichen Aspekte für den Berichtszyklus 2019 abgefragt.
 

SDGs

Die Anforderungen zur Berichterstattung zu den SDGs werden vorerst im DNK nicht verändert. Anwender haben weiterhin die Möglichkeit in Kriterium 3 „Ziele“ darzustellen, ob und wie sie sich bei ihrer Setzung der Nachhaltigkeitsziele auf die SDGs beziehen. Zudem steht es Unternehmen weiterhin frei, an geeigneter Stelle den Bezug zu den SDGs in den Kriterien herzustellen.

Das Meinungsbild bzgl. einer verstärkten Integration der SDGs war im Prozess divers. Eine weitere Konsultation ist somit notwendig, um sinnvolle Anknüpfungspunkte zwischen DNK und SDGs herauszuarbeiten und zu diskutieren.
 

Ausblick

Im Nachgang an den Berichtzyklus 2019 sollen in einer Anwenderumfrage Informationen darüber gewonnen werden, wie Anwender den DNK nutzen und welche Anregungen Sie haben.

Hier soll in 2020 erhoben werden, wie die Neuformulierung des Kriteriums 2 „Wesentlichkeit“ von den Unternehmen wahrgenommen wurde und wie hilfreich die zusätzlichen Informationen zur Durchführung einer Wesentlichkeitsanalyse im Leitfaden sind.

Das Thema SDGs wird in einer Chancen-Risiken-Analyse für den DNK weiter betrachtet und ggf. in zusätzlichen Konsultationsphasen mit Stakeholdern diskutiert.