Nachhaltigkeitskennzahlen einfach berichten: Der Nachhaltigkeitskodex
Deutsch Französisch Englisch Griechisch Russisch Hebräisch

Was sind die wichtigsten Eckpfeiler des DNK?

Der DNK ist ein Instrument für alle Unternehmen und Organisationen und wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) der Bundesregierung verantwortet. Deutlicher und praxisnäher als bisher macht er sichtbar, wie weit Nachhaltigkeit in deutschen Unternehmen verankert ist und gelebt wird. Unternehmen können sich hier klar positionieren. 

Aufgrund seiner einfachen Anwendbarkeit und seinem Fokus auf die 20 wichtigsten Kriterien aus Ökologie, Sozialem und der Unternehmensführung ermöglicht der DNK einen gut handhabbaren Einstieg in die Berichterstattung. Auf diese Weise sollen Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsziele in den Bereichen Unternehmensstruktur, Umweltauswirkungen, Mitarbeiterinteresse oder die Einhaltung von Menschenrechten in der Lieferkette darstellen können. 

Wichtige Instrumente sind die Entsprechenserklärung, in der die Unternehmen nach dem comply-or-explain Ansatz über ihre Nachhaltigkeitsleistungen berichten. Diese werden in die DNK-Datenbank eingetragen und können dort von allen Interessierten eingesehen und insbesondere von Finanzanalysten und Investoren zur Bewertung genutzt werden.

Wie kann der DNK meinem Unternehmen nutzen?


Zahlen sind wichtig, beim nachhaltigen Wirtschaften aber kommt es vor allem auf ethisches Handeln und den Blick in die Zukunft an. Der Nutzen liegt unter anderem darin, einzelne Menschen in ihrem Handeln ernst zu nehmen und die eigene Verantwortung nicht hinter Datenbergen zu verstecken.

Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex unterstützt dabei, Glaubwürdigkeit und Zugang zu Märkten zu erhalten, aber auch, Innovation und neues Denken 
in Unternehmen ständig weiterzuentwickeln und dabei bewährte Grundsätze mitzunehmen. Mit Ihrer Erklärung zum DNK zeigen Sie, dass Sie über Ihre unmittelbaren Unternehmensgrenzen hinaus auch über Ihre Lieferketten berichten können. Als Lieferant können Sie mit dem DNK Ihre Nachhaltigkeitsleistungen darlegen und dadurch beim Aufbau neuer Lieferbeziehungen punkten.

Sie können den DNK aber auch nutzen, um die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens, die Sie klassischerweise mit einem Geschäftsbericht und vielen Finanzkennzahlen belegen, umfassender zu bewerten. Zeigen Sie, dass Ihr Unternehmen langfristig so aufgestellt ist, dass es Chancen realisieren kann und um die Risiken weiß, die in Nachhaltigkeitsthemen liegen. Konsumenten, Politik und Finanzdienstleister fragen danach. Der DNK hilft, diesen Anspruchsgruppen Antworten zu geben.

Unser Unternehmen hat bereits einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Wozu also eine Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex?

Die Aufbereitung der Informationen in Nachhaltigkeitsberichten scheint für potenzielle Nutzer im Kapitalmarkt nicht geeignet zu sein, da insbesondere die Vergleichbarkeit und die Quantifizierung fehlen. Deshalb hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung gemeinsam mit Vertretern des Kapitalmarktes aus gängigen Berichtsstandards eine Auswahl von Leistungsindikatoren getroffen und Kriterien beschrieben. Damit werden die wesentlichen Informationen zu den Nachhaltigkeitsleistungen eines Unternehmens kurz und übersichtlich dargestellt. Außerdem ist davon auszugehen, dass viele der für die Entsprechenserklärung notwendigen Informationen bereits vorliegen, wenn Ihr Unternehmen bereits einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht hat.

Warum sollte ein Unternehmen überhaupt über seine Leistungen zur Nachhaltigkeit berichten?

Unternehmen tragen Mitverantwortung für eine nachhaltige Entwicklung. Wie sie diese wahrnehmen, sollten sie gegenüber der Öffentlichkeit dokumentieren. Vor allem der Kapitalmarkt nutzt diese Informationen vermehrt, um Chancen und Risiken von Kapitalanlagen beziehungsweise der Kreditvergabe umfassender zu bewerten.

Doch Berichterstattung hat auch eine starke Wirkung auf das Unternehmen selbst: Berichten heißt nicht nur Daten sammeln, sondern auch genau hinschauen und analysieren. So werden Schwachstellen, aber auch ungenutzte Möglichkeiten sichtbar. Das Unternehmen erkennt, ob es alle Gesetze und Regeln einhält (Compliance).

Ein weiterer wichtiger Effekt: Die Belegschaft wird für nachhaltiges Handeln sensibilisiert und motiviert. Darüber hinaus zeigen Unternehmen, wie sie gemeinsam mit Politik und Gesellschaft auf eine insgesamt nachhaltige Entwicklung hinarbeiten. Bei dieser Aufgabe sind alle Partner gefordert. Die deutsche Nachhaltigkeitspolitik und die nationale Nachhaltigkeitsstrategie bilden potenziell einen Resonanzboden für unternehmerische Beiträge zur Nachhaltigkeit.

Der DNK unterstützt durch die Reduzierung auf die wesentlichen Aspekte, die Nachhaltigkeitsleistungen des Unternehmens übersichtlich und vergleichbar darzustellen. 

Warum ist Vergleichbarkeit von unternehmerischen Nachhaltigkeitsleistungen wichtig?

Das gesellschaftliche Interesse daran, wie Unternehmen verantwortlich wirtschaften, nimmt zu. Doch so, wie die Informationen bisher aufbereitet sind, können Nutzer, wenn überhaupt, nur mit sehr hohem Aufwand erkennen, wie ein Unternehmen im Vergleich zu anderen agiert. Im Dickicht der oft umfangreichen Nachhaltigkeitsberichte ist das Wesentliche meist schwer erkennbar. Das ist nicht nur für Investoren ein Problem. 

Indem sich alle Unternehmen auf die gleichen 20 Kriterien beziehen, lassen sich Qualitätsunterschiede bei den Informationen schnell und mühelos auf den ersten Blick erkennen. Das macht die Berichterstattung insgesamt transparenter und glaubwürdiger. Je mehr Unternehmen mitmachen, umso eher kann es gelingen, einen Wettbewerb um die besten Nachhaltigkeitslösungen zu entfachen.

Was hat sich im Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) im Vergleich zur Version von 2011 verändert?

Die Struktur der Texte ist neu. Die quantifizierbaren Leistungsindikatoren wurden aus den Kriterien herausgelöst und weiter hinten im Nachhaltigkeitskodex platziert. So können diese leichter und schneller verglichen werden. Grundsätzlich überarbeitet wurde die Präambel, die auf Basis der praktischen Erfahrungen die Ratsinitiative politisch einordnet: mit der spezifischen freiwilligen Implementierung in Deutschland, der Beschreibung zur europäischen Anschlussfähigkeit und hinsichtlich der Anforderungen anderer nationalstaatlicher Regelungen. Das Glossar wurde erweitert und bietet so über Begriffsdefinitionen mehr Sicherheit in der Anwendung des DNK. Hilfen zur technischen Erstellung der Entsprechenserklärung sowie zur Kompatibilitätsversion bei Referenzierung auf andere Berichtsformate wurden ergänzt.

Die Zahl der Leistungsindikatoren hat sich von 37 GRI G3.1- auf 28 G4-Indikatoren gesteigert, im Fall der Anwendung der EFFAS KPIs for ESG von 19 auf 16 reduziert.

Download: Arbeitsdokument: Vergleich Kriterien DNK 2011 und DNK Version 2014 (PDF, 55 KB)

Es gibt doch bereits den Global Compact, die OECD Leitsätze für Multinationale Unternehmen, die ISO 26000, die GRI Richtlinien – wozu ein Nachhaltigkeitskodex?

Global Compact, die OECD Leitsätze, ISO 26000 und GRI sind wichtige Initiativen, auf denen der Nachhaltigkeitskodex aufbaut. Der DNK wurde nach den Anforderungen von Investoren entwickelt und fokussiert so auf den für den Kapitalmarkt wichtigsten nichtfinanziellen Informationen und Kennzahlen. Zudem möchte er die wichtigsten Nachhaltigkeitsinformationen einer breiten Leserschaft vermitteln.

Der DNK reduziert durch seine 20 Kriterien die teils komplexen Anforderungen auf das Wesentliche und kann damit insbesondere KMU helfen, einen Bericht nach den oben genannten Prinzipien zu erstellen. Umgekehrt ist der DNK an diese Standards anschlussfähig. 

Einen systematischen Vergleich der Kodexkriterien mit den Prinzipien des Global Compact, den OECD-Leitsätzen und ISO 26000 finden Sie hier (XLS, 59 KB).

Wir veröffentlichen einen GRI G4 Bericht – muss eine Entsprechenserklärung erstellt werden?

Ja, eine Entsprechenserklärung sollte erstellt werden, da bei GRI 4 Aspekte und damit relevante Indikatoren vom Berichtswesen ausgeschlossen werden können, die für Investoren und andere Akteure des Kapiteltalmarktes dennoch relevant sind. Die DNK-Entsprechenserklärungen fördern zudem die direkte Vergleichbarkeit der Berichte, indem er von allen Unternehmen dieselben 20 wichtigsten Kriterien abfragt. 

Wie stehen DNK und UN Global Compact zueinander?

Unternehmen, die am UN Global Compact teilnehmen, können die Entsprechenserklärung auch als Fortschrittsmitteilung (COP bzw. Communication on Progress) nutzen.

Um die Mindestanforderungen des Global Compact zu erfüllen, sollte die Entsprechenserklärung zusätzlich eine Erklärung der Geschäftsführung zum fortdauernden Engagement des Unternehmens im Global Compact und zu weiteren Anstrengungen zur Umsetzung und Förderung der zehn Prinzipien enthalten. Weitere Informationen zum Deutschen Global Compact Netzwerk finden Sie unter www.globalcompact.de.

Nun kommt eine Berichtspflicht von europäischer Ebene – wer ist betroffen und welche Rolle spielt der DNK dabei?

Unmittelbar betroffen von der EU-Berichtspflicht zu nichtfinanziellen Informationen und Diversity sind kapitalmarktorientierte Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von mehr als 20 Mio. € bzw. einem Nettoumsatz von mehr als 40 Mio. €. Im Fokus stehen Unternehmen des öffentlichen Interesses, die an der Börse notiert sind oder Anleihen ausgeben, sowie Finanzdienstleister wie Banken und Versicherungen. Diese müssen ab 2017 jährlich über ihre Leistungen in den Bereichen Umwelt, Gesellschaft, Mitarbeiter, Menschenrechte, Korruptionsbekämpfung und Vielfalt in Führungsgremien (Diversity) berichten. Dies kann nach Vorstellung der EU-Kommission im Lagebericht, als Bestandteil des Geschäftsberichts oder in einem eigenen Nachhaltigkeitsbericht erfolgen. Die EU-Kommission hat den Nachhaltigkeitskodex als geeigneten Standard zur Erfüllung der Berichtspflicht gewürdigt. Für Hintergrundinformationen stehen auf der Webseite der Europäischen Kommission weitere Dokumente zum Download zur Verfügung:

Übersichtsseite zu Non-Financial Reporting

Pressemitteilung der Europäischen Kommission zur EU-Berichtspflicht (15. April 2014): „Improving corporate governance: Europe’s largest companies will have to be more transparent about how they operate“: 

FAQs zur EU-Berichtspflicht

Wer nutzt den DNK?

Die vorrangigen Zielgruppen, die die Entsprechenserklärungen des DNK nutzen, sind:


■ das eigene Management, um Nachhaltigkeit im Unternehmen zu steuern sowie Chancen und Risiken zu analysieren und zu managen;

■ die eigenen und zukünftigen Mitarbeiter, die für ein Unternehmen arbeiten möchten, das sich umfassend verantwortlich zeigt;

■ Kunden und Lieferanten, die auf Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette Wert legen;

■ politische Entscheidungsträger, die sich einen Eindruck über nachhaltiges Wirtschaften verschaffen wollen;

■ zudem die Akteure im Finanzmarkt, um die Chancen und Risiken von Kapitalanlagen beziehungsweise Krediten besser abschätzen zu können.

Große Unternehmen können den DNK nutzen, um ihren Partnern in der Lieferkette ein einfaches Instrument an die Hand zu geben, das die Nachhaltigkeitsanforderungen der Kunden erfüllt. Potenzielle Nutzerinnen und Nutzer sind sicher auch Nichtregierungsorganisationen und die Wissenschaft. In dem Maße, wie die Wirtschaft den DNK nutzt und die Zahl der Entsprechenserklärungen zunimmt, wird auch das Interesse der Zielgruppen wachsen.

Ist der DNK auch für international agierende Unternehmen interessant?

Der DNK wurde im Rahmen eines Entwicklungsprozesses mit deutschen Stakeholdern erarbeitet. Demnach kann er keinen Universalitätsanspruch erheben. In der Entwicklung spielten jedoch auch die Forderungen nach internationaler Anwendbarkeit und Anschlussfähigkeit von multinationalen Unternehmen mit weltweiten Lieferketten eine Rolle. 

So ist im Ergebnis ein international anwendbarer Kodex entstanden, der als „The Sustainability Code“ auch in Englisch verfügbar ist, Entsprechenserklärungen können ebenfalls in Englisch angelegt werden.

Wie groß ist der durchschnittliche zeitliche Aufwand und mit welchen Kosten muss man in etwa rechnen?

Das hängt ganz davon ab, wie tief Nachhaltigkeit im Unternehmen bereits verankert ist und inwieweit die nötigen Daten und Fakten schon aufbereitet vorliegen.

Die „Analyse der Umsetzung und Wirksamkeit des DNK“ der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg zeigt, dass ein Unternehmen
 im Mittel zur Erstellung und Abstimmung einer Entsprechenserklärung fünf Arbeitstage benötigt. Der geringste Aufwand liegt bei einem Tag,
 der höchste bei 50 Tagen, wobei der Maximalwert bei großen Unternehmen mit
 20 Tagen geringer ausfällt als bei kleinen und mittleren Unternehmen. Doch auch ein hoher Zeitaufwand lohnt sich, wenn sich das Unternehmen in diesem Prozess darüber klar wird, welche Strategie es in Sachen Nachhaltigkeit verfolgt, welche Ziele es sich setzen will und welche Maßnahmen
 es dafür wählt.

Die Anwendung des DNK ist kostenfrei. Die internen Kosten des Unternehmens richten sich nach dem Zeitaufwand, die Daten zu beschaffen.

Wird die Entsprechenserklärung vom Rat auf Richtigkeit überprüft? Gibt es ein Zertifikat o.ä.?

Nach der Übersendung der Entsprechenserklärung an die Geschäftsstelle gibt es eine Vorab-Prüfung vor Veröffentlichung der Entsprechenserklärung zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex. Dabei wird im Wesentlichen geprüft, ob das Format eingehalten wurde, Informationen auffindbar sind, Links funktionieren und bei Bedarf auch Hinweise inhaltlicher Art gegeben. Eine Zertifizierung gibt es nicht. Wenn Unternehmen die Glaubwürdigkeit der Entsprechenserklärung erhöhen möchten, empfiehlt der Rat, dies mithilfe einer limited assurance eines Dritten (z.B. Wirtschaftsprüfer, NGO) zu tun.

Nach Veröffentlichung erhalten die Unternehmen ein DNK-Anwender-Signet auf Deutsch und Englisch, mit dem sie die Anwendung des DNK kommunizieren können.

Die Entsprechenserklärung ist allen Interessierten in einer kostenfreien Datenbank zugänglich. 

Unser Unternehmen hat kein etabliertes Berichtswesen – muss ich dennoch die Leistungsindikatoren berichten?

Die Leistungsindikatoren sind Bestandteil des DNK und werden ebenso wie die Kriterien nach dem Prinzip „Erfüllen oder Erklären“ (comply or explain) berichtet. Der Grund: Es ist weder über den erzählenden Teil der Kriterien noch über messbare Größen allein möglich, Nachhaltigkeitsleistungen umfassend zu bewerten. Die beiden Elemente ergänzen sich also.

Wenn Sie die Indikatoren noch nicht erheben, erklären Sie an diesen Stellen kurz warum. Uns ist wichtig, dass Sie anfangen. Manche Entsprechenserklärung ist glaubwürdiger, wenn sie zeigt, dass noch nicht alle Anforderungen erfüllt sind, und beschreibt, wie die unternehmerische Kultur der Nachhaltigkeit gelebt wird.
 Wo steht Ihr Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit? Am Anfang? Dann beschreiben Sie diese Momentaufnahme des Beginnens. Mittendrin? Oder fassen Sie bereits ambitionierte Ziele für die Zukunft an? Die Geschichte und die Zugänge zum Management der Nachhaltigkeit sind individuell unterschiedlich. Wir sind neugierig, wie es bei Ihnen aussieht.

Kann man Teile der Entsprechenserklärung aktualisieren?

Es ist möglich, die Entsprechenserklärung nachträglich zu ergänzen. Allerdings empfehlen wir dies nur, wenn es dringend notwendig ist, z.B. bei wichtigen Kennzahlen, die noch nicht vorlagen, als die Entsprechenserklärung abgegeben wurde.

Gibt es einen regelmäßigen Turnus, in dem die Entsprechenserklärung erneuert werden muss?

Es gibt keinen regelmäßigen Abgabeturnus, allerdings empfehlen wir, die Entsprechenserklärung spätestens alle zwei Jahre zu erneuern. Größere Zeitabstände machen es schwer, die Daten des Unternehmens im Zeitverlauf und mit denen anderer Unternehmen zu vergleichen. Vergleichbarkeit und Transparenz sind aber wesentliche Voraussetzungen für die Wirksamkeit des DNK.

Kann die Entsprechenserklärung neben der DNK-Website auch an anderen Orten veröffentlicht werden?

Die Entsprechenserklärung ist in der DNK-Datenbank als PDF aufrufbar. Auf dieses PDF oder Ihr Unternehmensprofil können Sie in Ihrer Firmenwebsite verweisen. Außerdem erhalten Sie nach Ausfüllen der Entsprechenserklärung ein DNK-Anwender-Signet, über welches Sie in weiteren Kommunikationsmaßnahmen auf Ihre Entsprechenserklärung hinweisen können.